Eltern können Wünsche äußern
Spielplatz Carl-Biermann-Straße in Duderstadt. Foto: Markus Hartwig

Eltern können Wünsche äußern

Duderstadt. Die Spielplätze in Duderstadt brauchen ein neues Gesicht. Da sind sich die Mitglieder der entsprechenden Arbeitsgruppe im Ortsrat einig. Doch: Wie sollen sie idealerweise ausgestattet sein? Dazu sollen sich Eltern bei Ortsbegehungen am Freitag äußern können.
Wie sieht der ideale Spielplatz für mein Kind aus? Diese Frage stellen sich Eltern – und die Antworten können sie Mitgliedern des Ortsrates mitgeben, die der Arbeitsgruppe „Entwicklungskonzept Duderstädter Spielplätze“ angehören. Die nämlich sollen sich um die „Spielplatzoffensive“ kümmern und wollen dazu den Bedarf ermitteln. Dabei geht es um Modernisierung. Was alles bedacht werden soll, dazu möchten die Kommunalpolitiker die Meinungen der Eltern hören.  „Im Ergebnis wollen wir die Spielplätze so ausstatten, dass sie für Kinder verschiedener Altersgruppen attraktiv sind“, erklärt Sprecherin Doris Glahn, die für die SPD im Ortsrat sitzt. Kinder bräuchten einen Freiraum zum gemeinsamen Spielen, „daher sind qualitativ gut ausgestattete Spielplätze, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientieren, so wichtig“, fasst die Vorsitzende der Arbeitsgruppe deren Meinung zusammen. Entsprechend habe sich die AG des Ortsrates der Stadt Duderstadt zum Ziel gesetzt, die Spielplätze weiterzuentwickeln und zu gestalten. Die konkrete Planung und Umsetzung sollen schnellstmöglich erfolgen.

Einen ersten Eindruck vom Zustand der Spielplätze hätten sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe bereits verschafft und auch Überlegungen zur Verbesserung angestellt. Bei der Planung und Gestaltung der Spielplätze sollen aber die Anwohner und Nutzer der Plätze einbezogen werden. „Dazu werden wir vor Ort auf den Spielplätzen Begehungen durchführen, zu der wir Eltern, Kinder und alle Nutzer der Plätze einladen, um mit den Vertretern der Arbeitsgruppe über ihre Vorstellungen und Wünsche für einen Spielplatz zu sprechen“ so Glahn. „So möchten wir erfahren, welche Spielgeräte von den Kindern gut genutzt und nachgefragt werden und wo es Verbesserungsmöglichkeiten gibt.“

Die ersten vier Spielplätze sollen am Freitag, 28. April, unter die Lupe genommen werden. Ab 16 Uhr sind die Anlagen an der Julius-Jäger-Straße und im Siebig, Pastor-Rehkopf-Weg, an der Reihe. Eine Stunde später wollen die Vertreter der AG die Spielplätze Thomasberg und Carl-Biermann-Straße begutachten. Interessierte könnten sich beteiligen, um über die Spielplätze zu diskutieren und Vorschläge für ein kinder- und familiengerechte Ausstattung einzubringen, lädt Glahn insbesondere Eltern ein, sich zu beteiligen.  ne

INFO
Zur Finanzierung von Investitionen in die Spielanlagen stehen laut Beschluss des Ortsrates die Verkaufserlöse aus der Umwandlung und dem Verkauf von drei Spielplätzen als Baugrundstücke zur Verfügung. Vorerst handelt es sich dabei um eine Summe von rund 86000 Euro. Auch das Freizeitgelände Talweise soll davon profitieren.

Authored by: Nadine Eckermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.